HCL-Veteran Sieger W├╝rch gestorben

Wieder ist ein langj├Ąhriger Begleiter des HCL gegangen. Siegfried W├╝rch, den alle nur Sieger riefen, starb bereits am 28.07. diesen Jahres. Der am 08.10.1927 geborene, trat bereits mit 9 Jahren, animiert durch seinen Onkel Albert W├╝rch, in den Hockeyclub ein. Schnell begeisterte er sich f├╝r unseren rasanten Sport, wurde ein Hockeyver├╝ckter durch und durch. 

Nach dem Krieg wurde er viele Jahre eine tragende S├Ąule der 1.Herrenmannschaft. Sieger geh├Ârte bis Mitte der 60er Jahre zu jener erfolgreichen Mannschaft des HCL, die mehrmals die W├╝rttembergische Meisterschaft errang. Das Foto zeigt ihn 1962 ganz rechts stehend im Kreis seiner Mitspieler. Nicht nur auf dem Platz war der gelernte Zimmermann ein kreativer Gestalter. Mitspieler aus jener Zeit berichten beispielsweise, dass er damit experimentierte, den Kopf seiner Keule mit einem Kern aus Blei zu beschweren, um seinem Schl├Ąger mehr Schmackes zu geben.┬á

Nach Ende seiner aktiven Laufbahn schlug W├╝rch die Trainerlaufbahn ein. Zun├Ąchst in Diensten des HCL, ergriff er Mitte der 60er Jahre die Chance, als Hockeytrainer die italienische Herrenmannschaft zu coachen. Nach mehreren Jahren in Rom folgte eine Zeit┬á┬áim Dienste des HTC Stgt. Kickers. Die Fahrten von/nach Degerloch mit ├Âffentlichen Verkehrsmitteln – W├╝rch hatte nie den F├╝hrerschein gemacht – wurden ihm allerdings bald ├╝berdr├╝ssig, so dass er erneut bei seinem HCL als Trainer anheuerte.

Bis vor wenigen Jahren wohnte Sieger W├╝rch im Schl├Âsslesfeld. Nach seinem Umzug nach Oberstenfeld wurde es naturgem├Ą├č ruhiger um ihn, seine Kontakte zum HCL wurden weniger. Bis zuletzt aber hat er Anteil am Sportgeschehen genommen und sich an den LKZ-Artikeln ├╝ber den HCL erfreut, die seine Tochter f├╝r ihn sammelte.

Sieger W├╝rch war eines unserer langj├Ąhrigsten Mitglieder und Ehrenmitglied. Mit seinem Tod endet eine ├╝ber 80-j├Ąhrige Mitgliedschaft. Seine sportlichen Wegbegleiter werden ihn in lebhafter Erinnerung behalten.

Michael Thum