Pauline R├Âske ist beste Torh├╝terin beim TEKON-Juniorcup. wU14 und mU16 holen den Pokal.

Ganz ohne Coronabeschr├Ąnkungen und -auflagen durfte der HCL endlich wieder sein beliebtes Hallenturnier durchf├╝hren. 24 Teams aus 11 Vereinen waren der Einladung nach Ludwigsburg gefolgt, auch aus ├ľsterreich und der Schweiz.

Traditionell gingen Jugendliche der Altersgruppen bis 14 und bis 16 Jahren an den Start. Die Organisatoren mussten dabei ein Mammutprogramm mit 64 Spielen parallel in zwei Hallen managen. Ein gro├čes Dankesch├Ân geht deshalb an Elwine Kimbel und Claudia K├Ânig, die mit ihren vielen Helfern das Hockeyfest perfekt im Griff hatten.

Sportlich bewerteten die Experten diesen ersten Auftritt f├╝r die bevorstehende Hallensaison als durchaus gelungen. ÔÇ×Ein durchweg hohes NiveauÔÇť wurde den Jungs und M├Ądchen bescheinigt, ÔÇ×als h├Ątten sie den Sommer ├╝ber in der Halle durchgespieltÔÇť. Besonders gut in Form war der Club an der Alster, der den Pokal der mU14 mit nach Hamburg nahm und der ASV M├╝nchen, der den Wettbewerb der wU16 f├╝r sich entschied. Erfreulich auch das Abschneiden der Ludwigsburger Teams: Die wU14 setzten sich im Endspiel gegen den ASV M├╝nchen durch, die mU16 besiegten die HG N├╝rnberg in einem rasanten Finale. Bei den wU16 landete das Team des HCL auf Platz 3, bei den mU16 auf Platz 4. 

In den Kreis der besten Spieler des Wochenendes w├Ąhlte die Jury, bestehend aus den vertretenen Trainern unter anderem auch Pauline R├Âske vom HCL, die oft genug zuverl├Ąssige Schlu├čfrau ihrer Vorderleute war. 

250 Kids feierte ihren Sport auf hohem Niveau in den  Alleenhallen. Zu danken ist dies wieder der TEKON-Pr├╝ftechnik GmbH in Kernen, dessen Chef J├Ârg Riehle mit seinem gro├čen Hockeyherz und einer gro├čz├╝gigen Hinwendung das Turnier erst m├Âglich machte.

Michael Thum