HCL und Trainer Marc Haller gehen k├╝nftig getrennte Wege

Mit der Niederlage gegen den M├╝nchner SC ist der Abstieg der Herrenmannschaft aus der 2.Bundesliga besiegelt. Vorstand, Clubmanager und Trainer sind ├╝ber das Saisonergebnis entt├Ąuscht und m├Âchte diese teils desolate Spielrunde m├Âglichst schnell korrigieren. Bereits einen Tag nach dem Spiel gegen die Bayern begann beim HCL die Aufarbeitung der Saison. Eine gemeinsame Zukunftsplanung zwischen Trainer Marc Haller und dem Club wird es am Fuchshof allerdings nicht geben.

ÔÇ×Marc hat mir heute in einem pers├Ânlichen Gespr├Ąch mitgeteilt, dass er zuk├╝nftig nicht mehr als Hockeytrainer f├╝r uns arbeiten m├Âchte. Er glaubt, f├╝r die Sache nicht mehr die n├Âtige Energie aufbringen zu k├Ânnen. Deshalb werden wir Ende Juli das Arbeitsverh├Ąltnis beendenÔÇť, so Clubmanager Daniel Wei├čer. 

Der Plan, mit Haller den Umbruch der Mannschaft und damit eine nachhaltige Entwicklung zu sichern, ist dem HCL somit nicht gelungen: ÔÇ×Wir werden ganz sicher nicht den Fehler machen und Marc die Schuld am Abstieg in die Schuhe schieben. Im Gegenteil: Er hat das Team mit viel Sachverstand und Einsatz gecoached.  Es wird nun mit dem Team eine gr├╝ndliche Saisonanalyse geben. Letztlich werden wir alles daf├╝r tun, die Mannschaft wieder in die Spur zu bekommen.ÔÇť

Der HCL-Sportausschuss wird nun umgehend die zu Ende gehende Saison genau analysieren und die M├Âglichkeiten f├╝r eine kompetente Nachfolge zu diskutieren. ÔÇ×Marc hat nicht nur die 1.Herrenmannschaft trainiert, sondern fungiert auch noch als Talenttrainer und Coach der m├Ąnnlichen U16. Wir werden alle H├Ąnde voll zu tun haben, diese L├╝cke zu schlie├čenÔÇť skizziert Wei├čer, was in den n├Ąchsten Wochen auf den Club zukommt.