HCL hält in schweren Coronazeiten Kurs

So wurde die Satzung grundlegend √ľberarbeitet und mit dem neuen Vorstandsbereich Organisation ein wichtiger neuer Bereich hinzugef√ľgt. In diese Funktion w√§hlten die Mitglieder den 53-j√§hrigen Dirk Wehrhahn (Bild) einstimmig. Neu beim HCL ist auch eine Gesch√§ftsordnung. Sie regelt k√ľnftig die T√§tigkeitsfelder der Vorstandsbereiche.¬†¬†Um den Club ganz auf Zukunft zu trimmen, wird es unterhalb der Vorstandsbereiche k√ľnftig acht Resorts geben. Gew√§hlt wurden: Christian Smolka (Medien), Marc Lieb (Sponsoring), Ralph Hartschuh (Clubanlage), Doro Fischer (Ehrenamt), Daniel Gru√ü (Schiedsrichter), Willi Kubes (Tennis), Daniela Jenner (Betreuer) und Lena O√üwald (Jugend).¬†‚ÄěMitglieder zu Mitarbeitern machen‚Äú hei√üt das Motto der F√ľhrung. Schindler freut sich auf die Arbeit mit dem ‚Äětollen, engagierten Team‚Äú.¬†Sportlich ist der HCL ohnehin obenauf. Das von Helmut Schmidt geleitete Resort nennt in erster Linie das Damenteam, das in der Hallensaison 19/20 den Sprung in die 2. Regionalliga schaffte und auch im Feld von Rang 1 das Aufstiegsspiel in die 3. Liga anvisiert. Gleichzeitig mit den Damen stieg auch das Team der 2. Herren in die 2. Regionalliga auf.¬†Bei den Mitgliedern zieht die HCL-F√ľhrung folgende Bilanz: Erstmals seit Jahren weniger Vollmitglieder, daf√ľr noch mehr Probemitglieder. Daniel Wei√üer, der als Clubmanager und Cheftrainer die Zahlen vortr√§gt, nennt das den ‚ÄěCorona-Effekt‚Äú. Wenn kein Spielbetrieb stattfindet, wollen sich kaum neue Mitglieder fest binden. Bang ist beim HCL allerdings niemand. 62 Minis spielen gegenw√§rtig in der U6, mehr als je zuvor. Insgesamt betreut der Hockeyverein 460 bis 18j√§hrige.¬†√úberhaupt ist die Jugend mehr denn je das Aush√§ngeschild des Traditionsclubs: Vier von 6 Meistertitel r√§umte der Nachwuchs in der Feldsaison 2019 ab, in der darauf folgenden Hallenrunde gl√§nzten vor allen die M√§dchen. Alle 3 Landestitel, Teams in allen Altersgruppen durch die S√ľddeutsche Meisterschaft in die Deutsche Endrunde gebracht ‚Äďdas machte dem HCL im Februar 2020 kein anderer Deutscher Club nach! Dazu die Deutsche Vizemeisterschaft der M√§dchen A, der HCL hat Grund zur gro√üen Freude. 51 Jugendliche vom Fuchshof spielen gegenw√§rtig in Landesauswahlen, dreimal mehr als noch vor 10 Jahren!¬†Michael Thum, im Vorstand der Mann f√ľr √Ėffentlichkeitsarbeit und Sponsoring, kann sich ebenfalls freuen. ‚ÄěAlle Sponsoren haben uns auch in der spielfreien Coronazeit die Treue gehalten‚Äú. Im Gegenteil: Im vergangenen und laufenden Jahr wurden neue strategische Partner gewonnen.¬†¬†Das Sponsoring bekommt weiter wachsende Bedeutung, denn die Finanzlage ist durch das Virus sp√ľrbar angespannt. Wo das Wirtschaftsjahr 2019 noch mit einem moderaten Minus abschloss, fehlen 2020 einfach die Einnahmen. Eintrittsgelder, Einnahmen aus Bewirtung, aus Hockeycamps und vor allem die zur√ľckgegangenen √úbernachtungen im clubeigenen Hostel schlagen deutlich zu Buche. ‚Äě2019 steuerte das Auszeit mit fast 4.000 √úbernachtungen einen Deckungsbeitrag von 33.000 ‚ā¨ bei, im laufenden Jahr werden wir bei rund 1.9000 √úbernachtungen nichts verdienen‚Äú, sorgt sich Finanzvorstand Konrad L√∂the. Gl√ľcklicherweise hat der Verein in den zur√ľckliegenden Jahren gut gewirtschaftet. Dennoch ahnt Pr√§sident Schindler ‚Äědass wir die G√ľrtel enger schnallen m√ľssen.‚Äú¬†Traditionell nutzte der Vorstand, besonders eng verbundene Mitglieder zu ehren. Neben zehn Hockeyfreunden, die den Rothemden seit 25 Jahren zugeh√∂rig sind, wurden Anne Beck sowie Gaby und Dr. Klaus Peter L√∂rcher f√ľr Ihre 40 j√§hrige Mitgliedschaft geehrt.¬†Der Hockeyclub Ludwigsburg 2020: Alle Ampeln stehen auf Gr√ľn, auch wenn das Fahrwasser schwerer geworden ist.